Der Schnackenhof

Video: Philosophietage im Schnackenhof //

Video: Vorträge im Schnackenhof 

Video:  Reinhard Knodt über Korrespondenzphilosophie

1. Allgemeines

a. Der Schnackenhof  wurde  im Jahr 1995 als Zentrum philosophischer Lebensführung (Motto: „einfach leben“) und Kunst begründet. Wir widmen uns Fragen des philosophischen Lebens, der Kunst und der Religion. Entsprechend bieten wir Philosophie- Meditations- und Yogakurse, Retreatmöglichkeiten, Konzerte und kleinere Ausstellungen. Mitte August halten wir zusätzlich zu unseren Salons  Philosophietage im Stil einer Epikureischen Gartengesellschaft ab. Hier werden mitunter auch die ZEN Künste des Bogenschießens, der Teezeremonie, der Gartenkunst usw. gepflegt. – Zelten auf dem Grundstück möglich – Für alle, die nicht unbedingt verreisen müssen um zu sein.

b. Mehrmals im Jahr geben wir in Deutschland, Italien, auf Teneriffa und an anderen Orten einwöchige Liebhaber-Seminare, auf denen Grundfragen des philosophischen Lebens erörtert werden.  Vgl. „Philosophie für Kreative“ auf dieser Homepage. Diese Seminare werden mit Yoga, Meditations- aber auch mit Tangokursen begleitet. Jeder ist willkommen! Aktuelle Kurse: hier

 

2. Kommende Veranstaltungen: 

  • 5./6. Mai (Sa./So.) Wochenendseminar: Achtsame Kommunikation – ein Weg zur Verbindung mit uns selbst und anderen. Einführung in die gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg mit vertiefenden praktischen Übungen. (Teil 1 von 4 Teilen) Dozentin: Karin Charlotte Melde. Vgl. Kalender! 
  • 7. Mai: (Montag) 18.00 zu Gast im Schnackenhof: Kankyo Tannier, Nonne aus dem Zen-Kloster Ryumonji in Frankreich. Kankyo spricht über ihr Leben im Zen-Kloster als Nonne und stellt ihr frisch erschienenes Buch „Stille, meine buddhistische Kur für ein leichteres Leben“ vor. Eintritt frei, Spenden erbeten. Anmeldung erwünscht: Undine.Stier@me.com
  • 10. Mai  19.oo  PHILOQUIUM 4  Thema: Liebe, Religion und Verwandtes, über Eifersucht und Gefühle, Treue und Besitz, den richtigen Gott und die richtigen Partner: (Entspricht: Kapitel 5 in „Der Atemkreis der Dinge“ (Alber). Im Anschluss wie immer Pellkartoffeln mit Stippe, Cidre und Lachs. Eintritt frei. Spende erbeten.
  • 11. Mai  ab 18.00  Salon über die Liebe  Ort: Villa Teepe. Heisterstrasse 41 ab 18.30  Thema die Liebe. 
  •  19./ 20. /21. Mai geschlossene Veranstaltung.
  • 26. Mai (Sa.) Doppelvortrag und anschl. Seminar zur Ayurvedischen Heilkunst: Dr. Pratish Gopinatham (Kerala, Indien) und Claudia Conrad (Berlin) Anmeldung ab jetzt möglich. Eintritt frei, Materialbeitrag erwünscht.  (VERSCHOBEN!)

 3. – 8. Juni:  Steinhöfelseminar:  „Vom Nutzen der Philosophie für das Leben“. Die Belegschaft des Schnackenhofs ist in dieser Zeit in Steinhöfel beschäftigt. Vgl. „Philosophie für Kreative“ auf dieser Homepage. Das Haus hütet in dieser Zeit Hernan Echeverri.

16. Juni:  PHILOQUIUM Nr. 5   Rhythmus, Architektur und Festlichkeit – über Städtebau, Musik und Verwandtes.  Beginn 19.00 Uhr

21. Juni:   Sommersonnenwende  (Inhalt noch im Gespräch: ein Angebot liegt vor)

7. Juli: (Samstag   17.00 Uhr )   PHILOQUIUM 6  

10. – 13. August: Die Philosophietage des Schnackenhofs. Thema: „Bildung der Landschaft – Landschaft der Bildung.“  (Gebühr zwischen 20.- und 35.- pro Tag mit Essen.  Referenten frei, Zelten möglich. Übernachtungswünsche im Hotel (Referenten frei) bitte früh anmelden. 

21. September: „Kaffe für Witwen und Waisen“  (Ausstellungstermin mit Kaffee und kleinem Konzert!)

17.  November:  „Winterfest“. Herbstlicher Gartentag mit anschließendem Konzert. Geplant ist die Winterreise von Schubert. Gesang: Thorben Dotzler,  (Monika Teepe bereitet vor.) 

 

Regelmäßig: Dienstags 19.00: Meditationskreis mit Undine Stier. Anschließend Tee und Gespräche. Voranmeldung erwünscht (0171 2266767 oder undine.stier@me.com)

 

 

 

 

 

Unsere Aktiven sind Freunde der interkulturellen Begegnung, der Philosophie und der Kunst,  Schriftsteller und Journalisten, Religions- und Kulturwissenschaftler, Angehörige verschiedener Akademien, Musikhochschulen und Universitäten aus ganz Deutschland, der Türkei, England, Marokko, Japan und Indien,  sowie philosophiebegeisterte Unternehmer, die uns stützen. Auf unseren Treffen setzen wir Weisheitsfragen einer einseitigen Wissenskultur entgegen und Bildungsfragen einer einseitigen Ausbildungskultur Wir ziehen das Zusammensein dem Kult des Ichs und des Privaten vor und orientieren uns an verschiedenen Formen des Zusammenseins und des festlichen Lebens.

Unsere Überzeugung: Die Qualität sinnvollen Lebens kann sich nur in der Begegnung und in der Haltung spielerischen Ernstes entfalten und nicht in einem zweckoptimierenden System, das immer schneller wird oder in der heute allenthalben propagierten Glücks- und Entfaltungssuche. Das Wesentliche entfaltet sich nicht im möglichst hohen „output“ oder möglichst hohem Genuß, sondern im Strom der Korrespondenzen, also in einem Geschehen des schöpferischen Miteinanders, in der Begeisterung und in der Suche nach bedeutungsvollem Zusammensein.

Die Formen: Wir verbinden Musik, bildende Kunst und Literatur zu besonderen Festformen vom „Maientanz“ (Volkstanzgruppen der Region) über den „Kaffee für Witwen und Waisen“ (Ausstellung mit Kaffeetafel für Senioren) über das Sonnwendfest (mit Fragen der Kosmologie) bis zu bestimmten Formen der „Bildungsreise“(Philosophie für Kreative). Wir laden Philosophen, Künstler, Wissenschaftler und Redner verschiedenster Herkunft und Profession ein. Jeden Monat gibt es ein „Philoquium“, auf dem Grundfragen der Korrespondenzphilosophie erörtert werden. Im August verwandelt sich das Gelände über mehrere Tage in einen Garten der Philosophie, in dem internationale Teilnehmer das Thema einer „Philosophie der Kulturen“ behandeln und auch versuchsweise zusammen leben. Thema 2018:  Landschaft der Bildung – Bildung der Landschaft. (vgl. Videos)

Wir nehmen Stipendiaten auf – früher in Zusammenarbeit mit der Nürnberger Akademie f. bildende Künste (Polen), jetzt aus dem Fergusson-College (Mumbay, Indien) – und aus Columbien. Wir unterstützen Kreative durch verbilligte Aufenthaltsmöglichkeiten, Stipendien und Integrationshilfen.

Spenden/Mitgliedschaft:  Unsere Aktivitäten sind als gemeinnützig anerkannt und werden von einem Förderverein unterstützt. Mitglied kann jeder werden, der unsere Ziele unterstützt. (Eintrittsformular per mail anfordern). Wir erstreben keinen Profit, sondern arbeiten nach dem Motto des sinnvollen Teilens. Wir sind auf Spenden angewiesen und organisieren dafür preisgünstige Veranstaltungen und selbsttragende Kurse in Philosophie, Yoga und Meditation. Info: hier.  

Unsere Spendenkonten: Stadtsparkasse Nürnberg IBAN DE19 7605 0101 0578 2580 14  // oder direkt ans Haus: Bayerische Hypovereinsbank DE36 76020070 0350557997. 

KONTAKTE:

Postadresse: Philosophie für Kreative,  Schnackenhof 3;  90552 Röthenbach a.d. Pegnitz Deutschland.

Kontakt: Leitung des Hauses, Verwaltung Besucheranfragen:  Undine Stier: ++49 (0) 911 5064906 undine.stier@me.com // 

Förderverein, Eintritte, Austritte, Mitglieder, Spenden, Steuer: Michaela Moritz: mi.moritz@arcor.de// 

Haustechnik und Bau: Hernan Echeverri und Helfer

IT-Consulting, Homepage und Rundbrief-Versand: Jeannette Stein 

Koordination:  ReinhardKnodt@gmail.com  oder 01520 9812477