PHILOSOPHIE-REISEN (Bisher keine Coronabedingten Absagen)

Unsere  PHILOSOPHIEREISEN führen an lebensverändernde Orte und bieten dort geleitete Retreats, auf denen neben Yoga und Meditation auch philosophisches Denken, Fragen der Lebensführung, der Glücksdefinition, der Stressbewältigung und des Umgangs mit dem eignen Leben eine Rolle spielen. Dazu gibt es Ausflüge und festliches Beisammensein. Der Bogen reicht vom Thema „Liebe, Lust und Leidenschaft“ bis zur Frage nach dem Ich. 

„…kein Pflichtprogramm, sondern behagliches Freizeitvergnügen, eine Dienstleistung am Geist…“ (DER SPIEGEL) Seminarleitung: Dr. Reinhard Knodt / Michaela Moritz/Ramona Faltin.

 

TERMINE:

15. Mai  – 20. Mai 2022. (Anmeldung ab jetzt möglich) 

THEMA: Was ist das „Ich“?

Der Ort:  Schloss Steinhöfel bei Berlin ist eines der schönsten Schlösser Friedrich d. Großen mit einer Parkanlage wie eine Filmkulisse. Drumherum die brandenburgischen Seen, die Landschaft Fontanes. Das Schloss steht uns für  die gewählte Zeit mit Personal zur Verfügung. http://www.schloss-steinhoefel.de/hotel.html

 
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist steinhöfelWerbebild-1024x685.jpg

 

 

 

DAS THEMA:  Das Ich ist scheinbar die wichtigste Instanz und das innerste Zentrum unseres Denkens, Handelns und Fühlens. Und dennoch ist es eine nicht besonders gut greifbare Instanz! Der Buddhismus spricht sogar vom Ich-Irrtum. Kant spricht von einer „Vorstellung“ die unsere Gedanken begleitet, Descartes unterscheidet das „liebe Ich“, dem wir in der Selbstliebe (amour de soi) genügen und der „amour propre“, die uns zu waren Helden machen kann, wenn wir uns dabei vergessen. Die Antike bildete die Vorstellung eines „Genius“, dem wir folgen müßten, um uns zu verwirklichen und setzte ihn als Geburtsgott hinter die Stirn. Die Mystik identifizierte es mit einem wahren Sein, nannte es Seele und wollte, dass diese zu Gott strebe.  

Auch die naturwissenschaftlichen Theorien des 19. und 20. Jh. sprechen vom Ich als einer Instanz, die gestärkt werden und Schaden erleiden kann. Die zeitgenössischen Coacher kümmern sich ums Ich und wollen ihm zu Ichstärke und „Resilienz“ verhelfen, während das Mobiltelephon sich längst schon als zweite Ich-Instanz entwickelt….

Wir werden uns fünf Tage lang mit diesen Fragen und ihrer psychologischen Weiterungen beschäftigen, dabei das Meditieren und das Spazierengehen als „Ich-Übung“ ausprobiert wird – und uns dabei immer wieder der Gefahr stellen, dass wir vielleicht gar nichts „sind“ und das Ich vielleicht einfach nur der Inbegriff einer ganz bestimmten Art des Korrespondieren mit der Welt, von der wir am ende auch noch fragen müssen, was sie denn ist.  

Mit Yogapraxis, Meditationsangebot und einem Kurs zum I-Ging 

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist DSC_0856_185-1024x685.jpg
Die ehemalige Schoßbibliothek ist jetzt ein Raum für Yoga und Meditation geworden

Preise ca. 1050,- bis 1450,- Euro inkl. MwSt. (Enthält 5 Übernachtungen, einen Ausflug, alle Gebühren und Eintritte, Vollpension. ) Nachlässe für Wiederholer, Mehrfachbucher und Studenten sind möglich.

 

2. Atmosphären des Zusammenseins

Ort: Hotel „Insel der Sinne“ in Görlitz am See

Dieses Seminar fiel 2021 aus. Anmeldungen für 2022 sind möglich.

Insel der Sinne (Görlitz)

Thema:  ATMOSPHÄREN DES ZUSAMMENSEINS. (2022)

Mit Ramona Faltin und Reinhard Knodt 

Wenn wir uns mit anderen zusammengehörig fühlen, so hat das nicht nur damit zu tun, dass wir sinnvoll „kommunizieren“. Das eigentlich Verbindende ist die Situation und damit die Atmosphäre, die wir wechselseitig erzeugen, fürchten und genießen. Mit dem „Korrespondenz-Geschehen“ gegenseitiger Stimmungserzeugung werden wir uns auf vielerlei Weise beschäftigen.

 

3. LITERATUR UND PHILOSOPHIE AM GARDASEE 

Termin: ca 16. – 22. Oktober 2022  / im Hotel „Forte Charme“ Torbole-Nago   

Mit: Reinhard Knodt, Michaela Moritz, Ramona Faltin. (Anmeldung ab jetzt möglich)

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist DSC_0461-1024x685.jpg

 

 

 

Inspirationen in südlicher Landschaft. Philosophie und Literatur rund um Goethe, Nietzsche, Rilke, Kafka, Thomas Mann, Gabriele D’Annunzio und andere. Ein spektakuläres Panoramahotel in Torbole/Nago. Yogakurs, philosophische Vorlesungen, Ausflüge an bekannte Orte aus der Literaturgeschichte, eine Bootsfahrt über den Gardasee

Die Vorträge, Gespräche und Ausflüge (in Auszügen):
1. Vortrag: Von Vergil bis André Gide: Goethes Lob des Gardasees. Spaziergang entlang der Promenade von Torbole. Gespräche unter Olivenbäumen.
2. Vortrag: Nietzsche: „Der letzte Mensch“. Über das Win-Win Denken unserer Zeit und seine Heilung in der Schönheit. Fahrt nach Riva, dem großen Kurort des 19. und 20. Jahrhunderts.
3. Vortrag: Gabriele D’Annunzio – die Selbsterschaffung des Genius /Mit anschließender Fahrt zum Gartenpalast D’Annunzios
4. Vortrag: Rilkes Suche nach einem „neuen, noch nie gebrauchten“ Gott. Flanieren mit Rilkes
Gedichten in und um Arco (Blick ins Tal Laghel). Regionale Küche in der Altstadt von Arco.
5. Vortrag: Kafka und das Tao.  Anschließend am türkisfarbenen Tenno-See malen, dichten oder schauen. Der Leib und die Landschaft (Bachelard u.a.). Abschiedsessen in der „Casa Beust“.

Highlights: Gabriele D’Annunzio, Monte Baldo Gonelfahrt, Schiffsreise nach Sirmione, 

 

Preise je nach Zimmer 1.100 €  (Ohne Aussicht) oder 1.350 € (Mit Aussicht) für die ganze Woche inkl. aller Eintritte, Schiffstickets und Hotelfrühstück. 

Anmeldung und Rückfragen:
www.ramonafaltin.de/Seminare-Workshops.html
bzw. Telefon 0171 9341513 oder 0173 2625427

 

4. DAS MARIPOSIANUM 2022  /Geplant Jahreswende 22/23. 

Das „Mariposianium“ dauert einen Winter-Monat lang. (Mitte Dezember bis Mitte Januar. Die Teilnahme ist allerdings wochenweise möglich!  SEMINARE, Kurse (Teezeremonie), Gesprächskreise, Tangokurs, Meditation, Vulkanbesteigung, Stuhlyoga, Eine Insel- Wanderungen, Leben auf Teneriffa in einem Künstlergarten, dem: (www.Mariposa-projekt.de)

2 mal hintereinander: Mitte November 2022 bis ca. 10. Jan 2023

DOZENTEN: Reinhard Knodt, Harald Hees, Leonhard F. Seidel, Ruth Richter, Harald Seubert, Huberta von Gneisenau, Gustav v. Campe, Peter Horiki, Hata Hlavata..,  u.v.a.)  

Beschreibung: Im berühmten Künstlerpark MARIPOSA, einem mehrere Ha großen Gelände  mit Künstlerhäusern, Kunstwerken, einer unterirdischen Galerie, einer Grotte, einem Pool, geomantischen Marken, einem Tanzplatz  in einer unwiederholbaren Naturszenerie  wird sich der Schnackenhof vier Wochen lang verschiedenen Seminaren, Aktivitäten, einem Symposium und Aktivitäten zwischen Tango, Kunst, Philosophie, Yoga…  widmen und versuchsweise ein zeitlich begrenztes Retreat-Dorf aufbauen. Ein Dorf, das einen Monat lang bestehen bleibt. Zusammenarbeit mit örtlichen Initiativen zum nachhaltigen Tourismus. Der „Urlaub“ als Ferientyp soll transformiert werden und vom reinen Konsumtrip zu anderen – Erholungsformaten führen.  Die 4 Wochen können zusammenhängend und teilweise gebucht werden. (Verbunden mit Ausflügen, Wanderungen, Selbsterfahrung – Malkursen usw. usf.)  Preise  zwischen 2.600 (4 Wochen) und 850.- (eine Woche) 

AUF DEM TEIDE