PHILOSOPHIE-REISEN (Bisher keine Coronabedingten Absagen)

Unsere  PHILOSOPHIEREISEN führen an lebensverändernde Orte und bieten dort geleitete Retreats, auf denen neben Yoga und Meditation auch philosophisches Denken, Fragen der Lebensführung, der Glücksdefinition, der Stressbewältigung und des Umgangs mit dem eignen Leben eine Rolle spielen. Dazu gibt es Ausflüge und festliches Beisammensein. Der Bogen reicht vom Thema „Liebe, Lust und Leidenschaft“ bis zur Frage nach dem Ich. 

„…kein Pflichtprogramm, sondern behagliches Freizeitvergnügen, eine Dienstleistung am Geist…“ (DER SPIEGEL) Seminarleitung: Dr. Reinhard Knodt / Michaela Moritz/Ramona Faltin.

 

TERMINE:

18. Juli – 23. Juli 2021. (4 Plätze frei)

THEMA: Was ist Veränderung?

Der Ort:  Schloss Steinhöfel bei Berlin ist eines der schönsten Schlösser Friedrich d. Großen mit einer Parkanlage wie eine Filmkulisse. Drumherum die brandenburgischen Seen, die Landschaft Fontanes. Das Schloss steht uns für  die gewählte Zeit mit Personal zur Verfügung. http://www.schloss-steinhoefel.de/hotel.html

 
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist steinhöfelWerbebild-1024x685.jpg

 

DAS THEMA:  Der Dualismus von Unveränderlichem (Ideen, Gesetze…) und Veränderlichem (menschliche Leben, Meinungen, psychische Zustände)  ist eines der großen Themen der Philosophie. So unterschied schon Parmenides (515 v.Chr.) zwischen dem was der Veränderung unterworfen sei und dem, was sich nie ändere. Heraklit dagegen behauptete, dass sich überhaupt alles ständig ändere (pantha rei) und Plato wies auf die ewigen Ideen das Wahren, Guten und Schönen als bleibend angesichts des Flusses der Dinge. Die Stoa lehrte die Gemütsruhe (ataraxia) als Tugend angesichts der Schicksalsläufe,  die Buddhisten schrieben unsere ständige Unruhe der wechselseitigen Korrespondenz von Welt und Dharmakörper zu, die uns umherspringen lasse und entwickelten eine Meditationskultur. Das I-Ging, das chinesische „Buch der Wandlungen“ versuchte schliesslich, Hinweise angesichts der ständigen Wandlung von Situationen und Konstellationen zu geben.

Auch die naturwissenschaftlichen Theorien des 19. und 20. Jh. sprachen vom Menschen als jenem Tier, für das Veränderlichkeit den nervlichen Normalzustand spiegle und das sogar periodisch in Unruhe gerate oder gar aggressiv werde, wenn sich anscheinend gar nichts mehr ändere, was durch erzwungene Ruhe (die eben herrschende Pandemie) deutlich werde. Schopenhauer hat darüber eine Philosophie der Langeweile geschrieben. Die heutige Neurophysiologie hat die hormonellen Spiegelungen im Zusammenspiel von sich verändernden Leibsituationen und Leibatmosphären untersucht und gibt antworten daran, warum jemand sich scheinbar „plötzlich“ verändere. Wir fragen, was dies alles für uns bedeutet.  

Mit Yogapraxis, Meditationsangebot und einem Kurs zum I-Ging 

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist DSC_0856_185-1024x685.jpg
Die ehemalige Schoßbibliothek ist jetzt ein Raum für Yoga und Meditation geworden

Preise ca. 1050,- bis 1450,- Euro inkl. MwSt. (Enthält 5 Übernachtungen, einen Ausflug, alle Gebühren und Eintritte, Vollpension. ) Nachlässe für Wiederholer, Mehrfachbucher und Studenten sind möglich.

 

2. Atmosphären des Zusammenseins

Ort: Hotel „Insel der Sinne“ in Görlitz am See

Dieses Seminar findet 2021 nicht statt! Anmeldungen für 2022 sind aber möglich.

Insel der Sinne (Görlitz)

Thema:  ATMOSPHÄREN DES ZUSAMMENSEINS. (2022)

Mit Ramona Faltin und Reinhard Knodt 

Wenn wir uns mit anderen zusammengehörig fühlen, so hat das nicht nur damit zu tun, dass wir sinnvoll „kommunizieren“. Das eigentlich Verbindende ist die Situation und damit die Atmosphäre, die wir selber wechselseitig erzeugen, fürchten und genießen. Mit dem „Korrespondenz-Geschehen“ gegenseitiger Stimmungserzeugung werden wir uns auf vielerlei Weise beschäftigen.

 

3. LITERATUR UND PHILOSOPHIE AM GARDASEE 

Termin: 10. – 16. Oktober 2021  / im Hotel „Forte Charme“ Torbole-Nago   

Mit: Reinhard Knodt, Michaela Moritz, Ramona Faltin. (bisher 5 Anmeldungen)

 

 

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist DSC_0461-1024x685.jpg

 

Inspirationen in südlicher Landschaft. Philosophie und Literatur rund um Goethe, Nietzsche, Rilke, Kafka, Thomas Mann, Gabriele D’Annunzio und andere. Ein spektakuläres Panoramahotel in Torbole/Nago. Yogakurs, philosophische Vorlesungen, Ausflüge an bekannte Orte aus der Literaturgeschichte, eine Bootsfahrt…

Die Vorträge, Gespräche und Ausflüge (in Auszügen):
1. Vortrag: Von Vergil bis André Gide: Lob des Gardasees. Spaziergang entlang der Promenade
von Torbole. Gespräche unter Olivenbäumen. Am Abend der Film: „Und Nietzsche weinte“.
2. Vortrag: Nietzsche: „Der letzte Mensch“. Über sinnloses Leben und seine Heilung. Schiffsfahrt nach Riva, dem großen Kurort des 19. und 20. Jahrhunderts – eine Quelle für Literatur.
3. Vortrag: Das Gartenprogramm des italienischen Humanisten und Einsiedlers Agostino
Brenzone. Ausflug zum „schönsten Ort der Welt“ (San Vigilio). Abends: das „Rilke-Projekt“.
4. Vortrag: Rilkes Suche nach einem „neuen, noch nie gebrauchten“ Gott. Flanieren mit Rilkes
Gedichten in und um Arco (Blick ins Tal Laghel). Regionale Küche in der Altstadt von Arco.
5. Vortrag: Ästhetizismus, Kafka, das Tao. Am türkisfarbenen Tenno-See malen, dichten oder
schauen. Der Leib und die Landschaft (Bachelard u.a.). Abschiedsessen in der „Casa Beust“.

Preise je nach Zimmer 1.200 € oder 1.350 € für die ganze Woche inkl. aller Eintritte, Schiffticket und Hotelfrühstück. 

Anmeldung und Rückfragen:
www.ramonafaltin.de/Seminare-Workshops.html
bzw. Telefon 0171 9341513 oder 0173 2625427

 

4. DAS MARIPOSIANUM  /Jahreswende  2021/ 2022. /jahreswende 22/23. usw.

Die Veranstaltung „Mariposianim“ dauert einen Winter-Monat lang. (Mitte November bis Mitte Dezember. Die Teilnahme ist wochenweise möglich!  SEMINARE, Tagungen, Kurse, Gesprächskreise, Tangokurs Meditation, Vulkanbesteigung, Stuhlyoga, Teezeremonie, Wanderungen, Bootsfahrten auf Teneriffa in einem Künstlergarten. (www.Mariposa-projekt.de)

Voraussichtlich: Mitte November 2021 bis ca. 17. Dez 2022

DOZENTEN: Reinhard Knodt, Harald Hees, Leonhard F. Seidel, Ruth Richter, Harald Seubert, Huberta von Gneisenau, Gustav v. Campe, Peter Horiki, Hat Hlavaty…,  u.v.a.)  

Beschreibung: Im berühmten Künstlerpark MARIPOSA, einem mehrere Ha großen Gelände  mit Künstlerhäusern, Kunstwerken, einer unterirdischen Galerie, einer Grotte, einem Pool, geomantischen Marken, einem Tanzplatz  in einer unwiederholbaren Naturszenerie  wird sich der Schnackenhof vier Wochen lang verschiedenen Seminaren, Aktivitäten, einem Symposium und Aktivitäten zwischen Tango, Kunst, Philosophie, Yoga…  widmen und versuchsweise ein zeitlich begrenztes Retreat-Dorf aufbauen. Ein Dorf, das einen Monat lang bestehen bleibt. Zusammenarbeit mit örtlichen Initiativen zum nachhaltigen Tourismus. Der „Urlaub“ als Ferientyp soll transformiert werden und vom reinen Konsumtrip zu anderen – Erholungsformaten führen.  Die 4 Wochen können zusammenhängend und teilweise gebucht werden. (Verbunden mit Ausflügen, Wanderungen, Selbsterfahrung – Malkursen usw. usf.)  Preise  zwischen 2.400 (4 Wochen) und 850.- (eine Woche) 

AUF DEM TEIDE